Österreich Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Vorarlberg Wien
Navigation:

Link teilen
Redaktionell
Entspannen und Feiern in Österreich: Von Shisha-Bars bis CBD-Brownies
Wien lockt als Hauptstadt von Österreich mit einer hohen Lebensqualität. Während die Stadt tagsüber mit Prachtbauten aus dem Barock wie Schloss Schönbrunn oder der Kaiserresidenz Hofburg zum Sightseeing einlädt, zeigen Szenelokale, In-Treffs sowie die Wiener Clubszene die Hauptstadt von einer ganz anderen Seite, wenn die Sonne untergegangen ist. Hier erfahrt Ihr, wo es sich in Wien gut entspannen und feiern lässt.

Beliebter Auftakt: Die Shisha-Bar


Vor dem Club-Besuch rauchen die einen oder anderen Partygäste gerne eine Shisha. In Wien hat es in den letzten Jahren einen richtigen Boom an Shisha-Bars gegeben

In vielen Großstädten zählen die Shisha-Bars zu den beliebtesten Hotspots. Sie dienen als Treffpunkt vor dem jeweiligen Hauptprogramm am Abend. Gemeinsam rauchen die Partygäste eine Shisha in gemütlicher Runde wie beispielsweise in der "FERIA – Shisha Lounge & Bar" in Wien. Das Prinzip weist arabische Wurzeln auf, stammt jedoch aus Indien und hat eine sehr lange Tradition, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Eines ist jedoch über die Jahrhunderte hinweg geblieben, denn beim Shisha rauchen geht es um Geselligkeit und Entspannung. Im Regelfall bietet eine Wasserpfeife den Genuss für eine Personengruppe, da sie mit mehreren Schläuchen ausgestattet ist, sodass zusammen geraucht werden kann.

Mit dem richtigen Zubehör wie einem Grinder (Kräutermühle) ist es auch zu Hause möglich, eine Shisha zu rauchen

Im Mai 2018 sollte in Österreich ein neues Tabakgesetz in Kraft treten, welches in allen Lokalitäten das Rauchen verbietet – dieses Gesetz hatte auch die Wasserpfeifen im Fokus. In Wien gibt es rund 50 solcher Shisha-Bars und fast 200 Lokalitäten, die das Rauchen von Shishas zusätzlich zum Club-, Disko- oder Vereinsangebot offerieren. Die Wiener Shisha-Szene konnte aber aufatmen, da das österreichische Parlament im März 2018 beschloss, das absolute Rauchverbot in der Gastro-Szene nicht umzusetzen. Alle Bestimmungen und Änderungen sind beim Bundeskanzleramt einzusehen. Eine Alternative zu öffentlichen Shisha-Bars ist der Konsum in den eigenen vier Wänden. Dafür können Interessierte beispielsweise einen Grinder online kaufen und eine Wasserpfeife für den Heimgebrauch anschaffen. Bei einem Grinder handelt es sich um eine Kräutermühle, die es ermöglicht, Tabakmischungen zu zerkleinern.

Entspannung für den Nachmittag: Gebäck mit dem gewissen Etwas

Aktuell ist medizinisches Cannabis auf der ganzen Welt in aller Munde. CBD-Produkte erhalten vermehrt Aufmerksamkeit. Erst Anfang 2018 wurde die Hanfpflanze von der HMPPA (Herbal Medicinal Products Platform Austria) zur österreichischen Arzneipflanze des Jahres 2018 gekürt. Die CBD-Produkte haben keine psychoaktive Wirkung, sondern eine entspannende. In der Medizin werden sie sogar als Entzündungshemmer und Angstlöser eingesetzt. In New York verkaufen die ersten Cafés sogar CBD-Kaffee, der bei der Kundschaft äußerst gut ankommt. Kein Wunder also, dass auch österreichische Lokalitäten nachziehen. Seit Anfang September bietet das Traditionshaus Aida deshalb die sogenannten Orange Kush Brownies mit CBD für Kunden ab 16 Jahren an.

Wiener Clubszene und verschiedene Events laden zum Feiern ein

Nachts verwandelt sich die österreichische Hauptstadt in eine vielseitige Partymeile, die etwas für die unterschiedlichsten Musikgeschmäcker zu bieten hat. Ob edle In-Lokale, lebendige Szenetreffs oder angesagte Clubs mit Live-Musik von den hippsten DJs – in der Wiener Clubszene lässt sich die Nacht ganz individuell verbringen. Darüber hinaus lockt die Stadt im ganzen Jahr mit spannenden Veranstaltungen. Ende September findet beispielsweise das sogenannte „Waves Vienna“-Festival statt. Konzerte und Performances von Hip-Hop- und Indie-Rock-Bands sind hier an der Tagesordnung. Über 100 Acts lassen es im 9. Bezirk so richtig krachen, weshalb es sich für Festivalgänger lohnt, einmal einen Blick ins Programm zu werfen. Auch der Wiener Prater avanciert im Oktober zum Party-Hotspot. Auf insgesamt sieben Dancefloors sorgen verschiedene Künstler und Bands zwischen den Fahrgeschäften für jede Menge musikalische Unterhaltung.

(KK, 09/18 fotos: © Aida und © pixabay.com)

Userkommentare:
Neuen Kommentar zu Artikel posten 0 Kommentare


Auf dieser Seite werben   (c)2018 unidata geodesign gmbh, AGB, Datenschutzerklärung, Informationspflicht lt. TK-Gesetz