Österreich Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Vorarlberg Wien
Navigation:

Link teilen
Lokaltipps
Procacci & Cantinetta Antinori: Konstante Qualität, treues Personal und Familientradition als Erfolgsrezept
Die beiden Schwesternlokale Cantinetta Antinori und Ristorante Procacci sind seit 24 bzw. 12 Jahren für schmackhafte italienische Spezialitäten und stilvolles Ambiente im Herzen der Wiener Innenstadt bekannt. Hochwertige Zutaten made in Italy und feinste Weine der Familie Antinori sind ein Teil des Erfolgsrezeptes.

Konstanz auf mehreren Ebenen als Nonplusultra

„Eine der wichtigsten Tugenden in der Gastronomie ist Konstanz – und das gleich in mehrfachem Sinne“, sagt Geschäftsführer Mino Zaccaria. „Damit die Qualität am Teller und in weiterer Folge auch der wirtschaftliche Erfolg unverändert hoch bleibt, ist es wichtig, die Fluktuation im Team gering und Mitarbeiter möglichst lange im Unternehmen zu halten. Das gelingt uns in der Cantinetta und im Procacci sehr gut.“ Langjährige Mitarbeiter wie etwa Küchenchef Lorenzo Dimartino bilden das Grundgerüst des Erfolgs. Ein Großteil des Serviceteams ist seit vier bis zehn Jahren mit an Bord und kennt die Philosophie sowie die Abläufe im Haus genau. „Konstanz ist definitiv unser Erfolgsrezept“, so Zaccaria.

In beiden Lokalen arbeiten rund 60 Beschäftigte, an dieser Grundstruktur hat sich seit Jahren nichts wesentlich verändert. Bei der Auswahl der Mitarbeiter wird nichts dem Zufall überlassen: „Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter. Wir stellen daher hohe Ansprüche an das gesamte Team. Eine gute Ausbildung, eine gepflegte Erscheinung und gastorientiertes Denken sind Voraussetzung“, so Zaccaria. „Bei uns können Mitarbeiter viel lernen und sich entfalten. Uns ist wichtig, dass sie zufrieden sind und ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt. Wir unternehmen manchmal gemeinsame kulinarische Ausflüge in andere Betriebe, um Vergleichsmöglichkeiten zu schaffen und vielleicht von dem einen oder anderen Lokal noch etwas zu lernen.“


Lokale am Puls der Zeit

Damit sich die Gäste wohlfühlen, muss das Ambiente in den Lokalen ansprechend sein. Deshalb wird das Interieur beider Restaurants planmäßig alle zehn bis zwölf Jahre einem Facelifting unterzogen. Die Cantinetta Antinori erstrahlt seit Jahresbeginn in neuem Glanz. Die Gasträume wurden binnen eines Monats komplett erneuert. Modernes Design hat Einzug gehalten, ohne dass die Gemütlichkeit und das Flair verloren gegangen sind. Eine Bar mit Sitzplätzen und schicke Weinkühlschränke gehören zu den neuen Errungenschaften. Darüber hinaus wird laufend in Kleininventar wie etwa Porzellangeschirr investiert.


Eine Familie, die für Genuss steht

Betriebsleiter Luca Chiesa macht einen weiteren Erfolgsfaktor aus: „Es ist ein Riesenglück und sicher ein USP, eine Familie wie die Marchesi Antinori hinter sich zu wissen. Sie ist bereit, in gute Mitarbeiter und eine hohe Produktqualität zu investieren. Davon profitieren schlussendlich die Gäste.“ Die Familie Antinori legt außerdem großen Wert auf gute und respektvolle Beziehungen zu Partnerunternehmen. Die italienische Firma Cibus beliefert die Cantinetta und das Procacci mit frischen italienischen Produkten wie Mozzarella, Paradeisern oder Trüffel. „Das Unternehmen von Luca Miliffi ist für uns jedoch viel mehr als nur ein Zulieferer: Er ist uns ein Partner, auf den wir uns seit Jahren verlassen können.“ Ein weiteres Indiz dafür, dass sich Konstanz wie ein roter Faden durch die beiden Lokale zieht.

________________________________________
Ristorante Procacci
Göttweihergasse 2
1010 Wien
www.procacci-vienna.at
office@procacci.at

________________________________________
Cantinetta Antinori
Jasomirgottstraße 3-5
1010Wien
www.cantinettaantinori-vienna.at
office@cantinetta-antinori.at

(Juni 2018/ Titelbild: Ristorante Procacci Vienna, Bilder im Text © Ristorante Procacci Vienna; lokaltipp.at)

Userkommentare:
Neuen Kommentar zu Artikel posten 0 Kommentare


Auf dieser Seite werben   (c)2018 unidata geodesign gmbh, AGB, Datenschutzerklärung, Informationspflicht lt. TK-Gesetz